Konventionelle Armprothesen

Zugbetätigte Armprothesen und Schmuckarme

Konventionelle Armprothesen können den Ansprüchen an den kosmetische Ausgleich, und eingeschränkt auch dem funktionellen Ausgleich der Amputation genügen. 

Es wird unterschieden in: 

Zugbetätigte Armprothesen

Bei zugbetätigten Prothesen wird die Prothese nicht wie bei einer myoelektrischen Prothese durch eine Elektronik gesteuert, sondern durch die eigene Muskelkraft.

Man spricht über sog. aktive Greifarme. Die Funktion wird über Bewegungen im Schultergrütel oder Stumpf aktiv ausgeführt und über Bandagen und Gurtsysteme an die mechanischen Komponenten der Prothese weitergeleitet.

Zugbetätigte Prothesen können mit kosmetischen Silikonüberzügen, oder Arbeits-Hooks ausgestattet werden.

Schmuckarme

Der sog. Schmuckarm stellt einen rein kosmetischen Ersatz dar. Es kann keine Funktion der Hand durch mechanische oder myoelektrische Steuerungen ausgeführt werden.

Durch Silikonüberzüge wird ein täuschend echtes Erscheinungsbild erreicht, welches bewirkt, dass der Betrachter nur schwer erkennen kann, dass es sich um eine Prothese handelt.